Ensemble Cristofori

Das revolutionäre Klaviertrio des 18. Jahrhunderts

Veranstaltungsdatum: 
14.03.2015 - 20:30 Uhr

Am 14. März findet das nunmehr dritte Konzert in der Reihe Kultur im Freiburger Hof statt. Zu Gast ist das auf historischen Instrumenten spielende Ensemble Cristofori mit dem Programm « Das revolutionäre Klaviertrio des 18. Jahrhunderts » mit Werken von Joseph Martin Kraus, Leopold Koželuch und Ludwig van Beethoven.
Das Klaviertrio entwickelt sich um 1785, genau in dem Moment, als das Hammerklavier einen festen Platz im europäischen Musikleben des mittleren Bürgertums errungen hat.
Großartige, leider etwas in Vergessenheit geratene Komponisten wie Kraus und Koželuch erschaffen wahre Schätze für Liebhaber der Kammermusik. Ludwig van Beethoven komponiert sein erstes Opus unter der Leitung seines Lehrers Joseph Haydn, seines Zeichens ein virtuoser Revolutionär.

Das Ensemble Cristofori ist in Besançon (Frankreich) beheimatet und beschäftigt sich mit der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts, die es in Orchester- oder Kammermusikbesetzung auf historischen Instrumenten interpretiert. Namensgeber des Ensembles ist Bartolomeo Cristofori, der bedeutende florentiner Tasteninstrumentenbauer vom Beginn des 18. Jahrhunderts. Unter der Leitung von Arthur Schoonderwoerd ist Cristofori in ganz Europa bei Konzerten und Festivals zu hören, wie z. B. im Théâtre de la Ville de Paris, bei den Musikfestspielen Potsdam, im Concertgebouw Amsterdam und bei den Festivals für Alte Musik in Moskau, Brügge und Barcelona. Die hochgelobte Diskographie des Ensembles umfasst u. a. die Einspielung sämtlicher Beethoven-Klavierkonzerte (Alpha) und eine CD mit Konzerten des Mozart-Zeitgenossen Georg Wilhelm Gruber (Pan Classics). 2012 begann Cristofori mit einer Gesamteinspielung der Klavierkonzerte Wolfgang Amadeus Mozarts bei Accent.